Next
1   Gegen Norden mit Blick übers Tal wurde das Haus um zwei Zimmer erweitert. Eine Lattenschalung verleiht den grossflächig verglasten Räumen Intimität und bindet die Erweiterung in den örtlichen Kontext ein.
2   Wohnraum und Küche bilden nach der Öffnung ein Raumgefüge mit dem Specksteinofen im Zentrum als neuem Kern des Hauses.
3   Ein neues Dachfenster sorgt in den bestehenden Räumen für Weite und überraschende Lichtstimmungen.
     
Projekt    
Althaus Architekten, Bern
Objekt:: Umbau und Erweiterung Ferienhaus
Ort: Scharnachtal BE
Baujahr: 1946
Umbaujahr: 2016
 
Fotos: © Alexander Gempeler
   
   
   
Das vom Berner Architekten Willi Althaus erbaute Ferienhaus setzt das Thema des traditionellen Bergchalets mit Klarheit und modernistischer Leichtigkeit um. Um es ganzjährig bewohnen zu können, wurde das Haus saniert und gegen Norden um eine Zimmerachse erweitert. Die so entstandene zentrale Servicezone bietet Platz für das neue Badezimmer und zwei Stauräume. Der Wohnraum ist unverändert, erhält jedoch durch die Öffnung zur Küche eine neue Weite. In der Tradition ländlicher Wohnhäuser vereint der steinerne Kern mit dem Specksteinofen das Kochen und das Heizen in einem Element. Gefeuert wird mit Holz vom Nachbarn, Sonnenkollektoren wärmen das Wasser, bei Bedarf hilft die Wärmepumpe aus. Speckstein wird auch für die Böden in Küche und Bad verwendet, während neue Wandverkleidungen mit Bezug zum alten Fichtentäfer aus Massivholzplatten bestehen.
Schnitt
Erdgeschoss