Next
1   In der Aufstockung verbinden sich Neubau und Bestand zu einer luftigen Wohnlandschaft wie hier im Wohnbereich im 2. Obergeschoss.
2   Das 3. Obergeschoss ist offen gestaltet und wird durch einen Wechsel in der Raumhöhe und im Bodenbelag strukturiert.
3   Die Aufstockung verbindet sich mit dem historischen Bestand und vermittelt zwischen Neubau und inventarisiertem Altbau.
     
Projekt    
sabarchitekten, Basel
(heute: Salathé Architekten, Basel, und Reuter Architekten, Basel)
Objekt: Umbau und Aufstockung Stadthaus
Ort: Basel BS
Baujahr: 1872
Umbaujahr: 2015/16
 
Fotos: © Michael Fontana, Basel
   
   
   
Mit der Aufstockung schlägt das kleine Stadthaus eine Brücke zwischen dem Ersatzneubau zur einen und dem inventarisierten Altbau zur anderen Seite und leistet zudem einen Beitrag zur baulichen Verdichtung der Stadt. Die einfachen Wohnungen in den beiden unteren Geschossen verfügten über schön proportionierte Räume und wurden mit neuen Küchen und Bädern ausgerüstet. Bestehende Materialien wurden, wo möglich, freigelegt und saniert. In der aufgestockten Maisonettewohnung verschränken sich Neubau und Bestand zu einer luftigen Wohnlandschaft. Einfache Materialien ergänzen hier die historische Bausubstanz. Die Aufstockung ist in Holzbauweise ausgeführt, wurde jedoch verputzt und verbindet sich so mit dem Bestand. Die neuen Fenster nehmen Bezug zur Geometrie der bestehenden Fassadeneinteilung und interpretieren in ihrer Ausformung die historischen Gewände.
Schnitt
3. Obergeschoss